„Schüler lehren Schüler“  
Die Forscherwerkstatt- Das Chemieprojekt der Bernhard-Overberg-Realschule
Kartoffeln als Klebstoff - geht das? - Wie macht man Geheimtinte? - Können sich Eier selbst pellen? Diese und viele andere Fragen klären Kinder der 4. Klassen der Marienschule mit Hilfe der SchülerInnen der Klassen 10 der Bernhard-Overberg-Realschule in der „Forscherwerkstatt“.
Jeden Mittwoch nach dem Unterricht besuchen die Grundschüler mit viel Vorfreude die „Forscherwerkstatt“ in den Chemieräumen der Realschule. Sie stellen zu verschiedenen Themen Fragen und Vermutungen an, entwickeln kleine Experimente und entdecken dadurch Gesetzmäßigkeiten. Nach dem Motto: „Schüler lehren Schüler!“ stehen die Realschüler den Grundschülern als „Fachleute“ immer hilfsbereit zur Seite und geben ihr im Unterricht erarbeitetes Wissen und ihre vorher entwickelten Kompetenzen an sie weiter.
In der ersten Projektstunde werden die Kinder über den Kriminalfall „Einbruch bei Oma Schulte – wer ist der Verbrecher?“ zunächst in die naturwissenschaftlichen Arbeitsweisen eingeführt (Mikroskopieren, Stoffsteckbrief erstellen etc.).  
In den folgenden Projektstunden werden u.a. Experimente zum Wasser, zur Nahrung und mit dem Bunsenbrenner gemacht. In „Forscherbüchern“, die die Realschüler zuvor entwickelt haben, notieren die Grundschüler ihre Fragen, Vermutungen, Experimente und Entdeckungen. Am Ende eines Themas werden erarbeite Entdeckungen besprochen und es besteht die Möglichkeit einen Bunsenbrenner-Führerschein zu machen. Was ein Spaß!